fullsize
Privater Kindergartenverein Zirndorf e.V. Privater Kindergartenverein Zirndorf e.V.
fullsize
Privater Kindergartenverein Zirndorf e.V.

Veranstaltungen.

News. Events. Termine.

Montag, 20.05.2019
Berlin
|

Eine Tradition,

seit über 30 Jahren.

fullsize

1971 – Entschluss zur Gründung eines privaten Kindergartens durch Elsbeth Biagioli
Die Firma Zimmermann in Zirndorf (Gelände des jetzigen zim-Areals) bot ihren ehemaligen Firmenkindergarten zur Vermietung an. Dieser Kindergarten war zur damaligen Zeit eine tolle soziale Leistung eines Unternehmens und wurde mit großer Anteilnahme der Öffentlichkeit eingeweiht und gefeiert.
Frau Biagioli beantragte am Landratsamt die Erlaubnis zur Führung eines neuen, privaten Kindergartens. Es mussten Baupläne, Konzept und vieles mehr eingereicht werden, um eine Betriebserlaubnis zu erhalten.

Motive und Zielsetzungen der Gründerin
"Meine Tochter sollte 1972 eingeschult werden und ich fand in dieser Zeit keinen Kindergarten, der im Vorschulbereich meine Ideen, Vorstellungen und Erfahrungen von Pädagogik umgesetzt hätte. Auch gab es in dieser Zeit einfach zu wenige Kindergärten. Geprägt haben mich die Ideen der 68er Generation [...] und das Wissen, dass sich für bestimmte Lernprozesse bei Kindern Zeitfenster öffnen und Entwicklungen zulassen, so dass keine kostbare Zeit verschwendet wird, wenn in einer bestimmten Entwicklungsphase des Kindes nicht genügend Anregung erfolgt. Im Ausland, vor allem in Holland und Dänemark war man uns zu diesem Zeitpunkt in der Kleinkinderpädagogik um einige Schritte voraus. Ich besuchte dänische Kindergärten, Kinderhäuser und ähnliche Einrichtungen und brachte für die damalige Zeit "revolutionäre" Ideen mit, die ich umzusetzen versuchte. So gab es z.B. unser "Tobezimmer" – einen Raum, der nur mit Kissen, Decken, Tüchern u.ä. ausgestattet war und dem Bewegungsbedürfnis der Kinder Rechnung trug. Wo sie phantasievolle Spielideen umsetzen konnten und das zu einer Zeit, in der die Kinder in anderen Kindergärten noch brav am Tisch sitzen mussten, um mit Bausteinen zu spielen, die Ihnen die Kindergärtnerin vorgegeben hatte. Neu und wichtig war mir auch, dass die Kinder spielerisch mit einer Fremdsprache vertraut gemacht wurden. Ein weiterer Baustein war die gezielte Bewegungsförderung durch eine Gymnastiklehrerein. Eine Mutter erklärte sich bereit, Flötenunterricht zu geben, der ergänzend zur musikalischen Früherziehung ein wichtiger Baustein meiner Erziehungsarbeit war. Ein großer Schatz an Liedern, Tänzen, klassischer Musik und der Einsatz von Orff-Instrumenten bildeten die Basis dieser Arbeit. Museumsbesuche zur gezielten Unterstützung von Projektarbeit, Besuche im kunstpädagogischen Zentrum des Museums, Besuch im Atelier der bekannten Malerin Brigitta Heyduck (wie entsteht eine Lithografie), Tagesausflüge zu einem Schäfer, den wir bei seiner Arbeit begleiten durften, Kontakte zu einem englischen und einem italienischen Kindergarten, Besuche in Handwerksbetrieben und in einer Ziegelei gehörten zum festen Bestandteil des Kindergartenlebens. Um den Kindern auch die Pflege und den Umgang mit Tieren nahe zu bringen, haben wir zwei Zwergkaninchen angeschafft, die sich allerdings als große Kaninchen entpuppten, alle Kindergartenstühle anknabberten, täglich aus den Käfigen ausbrachen und auf dem gesamten Firmengelände wieder eingefangen werden mussten. Zudem waren sie auch noch äußerst fruchtbar und so gaben wir nach einigen Monaten auf und verschenkten die inzwischen zu stattlicher Größe herangewachsenen "Zwergkaninchen" an den Gärtner."

1977 -  Umwandlung des privaten Kindergartens in einen Verein
Frau Biagioli scheidet auf eigenen Wunsch aus dem Kindergarten aus

1981 – Ein Kindergarten zieht um
Kündigung der Kindergartenräume und Umzug in die Räume der ehemaligen Krankenwartstation in der Schwabacher Straße

1984 – Neubau im Altfeld
Die räumliche Enge der Krankenwartstation gab erneut Anlass zu handeln. So wandte sich der Kindergarten an die Stadt Zirndorf, die 1.000 Quadratmeter Baugrund im Altfeld zur Verfügung stellte und sich an der Finanzierung beteiligte. Nachdem die Entscheidung zum Neubau getroffen war, ging alles ganz schnell. Viele fleißige Helfer bereiteten das Grundstück vor, die Container wurden im Werk vorgefertigt und auf Tiefladern angeliefert. Bereits am 7. Juli 1984 konnte das neue Gebäude eingeweiht werden.

2001 – Anbau der Turnhalle
Bis zum Bau der Turnhalle, der durch eine Spende der Stiftung für Kinderförderung von Playmobil möglich wurde, haben sich die Kinder im Vorschulzimmer sportlich betätigt. Dazu wurden wöchentlich Stühle und Tische beiseitegeschoben, Spielmaterialien in den Schränken verstaut und Turnutensilien hervorgeholt. Heute gibt es außer viel Platz zum Spielen, Klettern und Rennen auch die Möglichkeit, durch eine mobile Trennwand zwei Räume zu nutzen. Ein großer Gewinn also für den Kindergarten, denn so steht auch außerhalb der Sportzeit ein vollwertiger zusätzlicher Raum zur Verfügung.

Der Weg zum Montessori-Kindergarten seit 1990

Die pädagogischen Gedanken und Materialien Maria Montessoris finden aufgrund der aktuellen Bildungsdebatte wieder viele Anhänger. Doch mit den Materialien und pädagogischen Erkenntnissen allein wird daraus noch kein Gewinn für diejenigen, um die es geht: Die Kinder.

Die Liebe zum Kind und die Achtung im Umgang mit ihm werden von Maria Montessori gefordert und in unserem Kindergarten gelebt. Diese Haltung Kindern gegenüber, das Wissen um seinen ihren inneren Bauplan, ihre individuellen Bedürfnisse und einzigartigen Entwicklungsschritte, machen unseren Kindergarten zu einem ganz besonderen Ort. Die Kinder werden so angenommen, wie sie sind und können darauf vertrauen, den Freiraum und die Hilfestellungen zu erhalten, die für sie gut sind. Diese innere Einstellung Kindern gegenüber ist das, worauf Maria Montessoris pädagogischer Ansatz basiert. Unser Kindergarten war nicht von Anfang an als Montessori Kindergarten konzipiert, sondern hat sich ausgehend von den gelebten Werten und Erziehungsprinzipien und im Rahmen verschiedener Aus- und Fortbildungen der Kindergärtnerinnen dazu entwickelt. Dadurch gibt es bei der Umsetzung des Montessori-Ansatzes eine gewachsene und verinnerlichte Struktur im Umgang mit den Kindern.

2007 – 30 Jahre Privater Kindergartenverein Zirndorf e.V.

Ohne die unermüdliche Unterstützung der vielen Freunde und Unterstützer des Kindergartens, wäre eine so erfolgreiche Entwicklung nicht möglich gewesen. Vielen Dank an die Firmen, die die Einrichtung finanziell unterstützt haben und vor allem an die Menschen, die – weit über den üblichen Rahmen hinaus – ihre Zeit und Tatkraft zur Verfügung gestellt oder als Vorstand den Verein unterstützt haben.

2013 – Der neue Internetauftritt
Die UNIQ Designbüros unterstützen den Kindergarten bereits seit über zehn Jahren und ermöglichen nun auch diesem Kindergarten eine eigene Präsenz im Internet. Vielleicht können wir damit erneut dem Kindergarten eine neue Basis ermöglichen, die zukunfts- und richtungsweisend ist. 

Unser Kindergarten

Privater Kindergartenverein
Zirndorf e.V.

Kindergarten im Altfeld

Jahnstraße 61, 90513 Zirndorf Telefon: 0911 - 60 60 44 E-Mail: info@Kindergarten-im-Altfeld.de

Unser Spendenkonto

Sparkasse Fürth

IBAN: DE17 7625 0000 0190 0274 90

BIC: BYLADEM1SFU